Geologische Rohstoffe
Nutzung des Untergrundes

Entstehung von geologischen Rohstoffen

Die Erde ist vor ungefähr 4,6 Milliarden Jahren entstanden. Im Laufe der Erdgeschichte gab es immer wieder gewaltige Veränderungen. So wechselten sich Kalt- und Warmzeiten ab, es gab Erdzeitalter, in denen Festlandsbereiche weitgehend von Ozeanen überflutet waren. Darüber hinaus gab es Phasen, in denen es zu heftigen vulkanischen Aktivitäten kam oder Gesteine aus großen Tiefen in die Erdkruste aufgedrungen sind. So sind über Jahrmillionen hinweg Gebirge entstanden und wurden Gräben aufgerissen. Im Vergleich zum gesamten Erdalter ist die heutige Gestalt der Erde sehr jung. Die Verteilung von Landmassen und Ozeanen, wie wir sie auf Landkarten sehen, existiert erst seit knapp 2,5 Millionen Jahren. Auch dieses Bild ändert sich ständig: Erdbeben oder Vulkanausbrüche sind dramatische Beispiele für die immerwährende Umgestaltung der Oberfläche der Erde.

Auch der Mensch hat im Laufe seiner Entwicklungsgeschichte die Gestalt der Erde verändert. Schon in der Ur- und Frühgeschichte haben Menschen im kleinen Rahmen geologische Rohstoffe abgebaut. Heute werden sie großtechnisch gewonnen und weltweit zur Energieerzeugung und in der Industrie eingesetzt. Inzwischen sind viele der oberflächennahen Rohstoffvorkommen bereits erschöpft und der Bergbau dringt in immer größere Tiefen und unwirtlichere Landschaften vor. So werden die geologischen Rohstoffe, die sich im Laufe von Jahrmillionen gebildet haben, unwiderruflich verbraucht. Umso wichtiger werden in Zukunft das Einsparen und die Rückgewinnung von Rohstoffen.

Erdgeschichte im Überblick (Quelle: GEOTECHNOLOGIEN)

Die erdgeschichtliche Entwicklung im Überblick:
Aufgelistet sind die Erdzeitalter (Epochen) sowie wichtige Entstehungsphasen einiger Rohstoffvorkommen. Darüber hinaus sind geologische Prozesse und die jeweilige Verteilung der Landmassen dargestellt.

Die geologische Zeittafel als pdf-File zum Download: Zeittafel (pdf, 97.5 KB)