Geologische Rohstoffe
Nutzung des Untergrundes

Rohstoffe, Ressourcen, Reserven

Rohstoffe sind unbearbeitete, in der Natur vorkommende Stoffe, die abgebaut, gefördert und weiterverarbeitet werden. Mit dem Begriff »Reserve« beschreibt man, wie viel von dem jeweiligen Rohstoff noch vorhanden und mit verfügbaren Methoden wirtschaftlich abbaubar ist. Unter einer »Ressource« versteht man stattdessen die größtmögliche zur Verfügung stehende Menge eines Rohstoffes. Oftmals wird Ressource auch mit der Elementhäufigkeit gleichgesetzt. Angaben von Ressourcen und Reserven für einen bestimmten Rohstoff können oftmals erheblich voneinander abweichen, da Berechnungen von Ressourcen auch Vorräte einschließen, die mit heutiger Technik (noch) nicht gefördert werden können.

Ressourcen und Reserven sind keine konstanten, festen Größen, sondern unterliegen immer wieder Neubewertungen. Werden neue Vorkommen gefunden, effizientere Fördertechniken entwickelt oder bisher ungenutzte Lagerstätten durch Preisänderungen wirtschaftlich rentabel, ändert sich auch die Menge an Reserven. Außerdem ändern sich diese Werte, wenn der tatsächliche Verbrauch die Annahmen erheblich übersteigt.

Die Reserve gibt an, wie viel von dem jeweiligen Rohstoff noch vorhanden und mit verfügbaren Technologien wirtschaftlich abbaubar ist. Unter einer Ressource wird die größtmögliche zur Verfügung stehende Menge eines Rohstoffes verstanden. Angaben von Ressourcen und Reserven für einen bestimmten Rohstoff können oftmals erheblich voneinander abweichen, da Berechnungen von Ressourcen auch Vorräte einschließen, die mit heutiger Fördertechnik (noch) nicht geborgen werden können.